"Schön, dass ihr da seid!" - Herzlich Willkommen im Schuljahr 2017/2018

04.09.2017 CJD Nord « zur Übersicht

Schulleiter Steffen Kästner sieht den ersten Schultag im neuen Schuljahr auch heute noch mit viel Aufregung verbunden. In persönlichen Ansprachen an die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 -7, 8-9 und 10-12 wünscht er sich eine Schule, in der man sich gegenseitig wahrnimmt und einander uneingeschränkte Aufmerksamkeit schenken sollte.

Die CJD Christophorusschule Rostock startet mit 1118 Schülern und Schülerinnen und circa  150 Lehrkräften und  Mitarbeitenden auf dem Campus ins neue Schuljahr. Traditionell starteten alle Mitarbeitenden des CJD Rostock bereits eine Woche vor Ferienende in das neue Schuljahr mit einem gemeinsamen Mitarbeiterausflug.  So wurden bereits am letzten Dienstag in der Kirche Born/Darß neue Kolleginnen und Kollegen unserer Schule begrüßt und mit einem Segen des Schulpastors Frank Martens in die Schulgemeinschaft aufegnommen.

In diesem Jahr gibt es einige Neuerungen in unserer Schule, erzählt Steffen Kästner in großer Runde. So wird eine neue Handyordnung eingeführt, entstanden unter der Mitwirkung von Schülern, Eltern und Lehrern. Wenn es nach Schulleitung und Lehrerkollegium gegangen wäre, „wäre die neue Handyordnung wohl wesentlich stringenter ausgefallen“, kommentiert der Schulleiter die Handyordnung.  In der Anfangszeit werden Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 und 11 helfen, die neuen Regeln nunmehr umzusetzen.

Was demokratische Mitwirkung in der Schule generell bedeutet, werden unsere Klassensprecherinnen- und sprecher auch in diesem Jahr wieder in einem zweitägigen Seminar in Born/Darß erfahren, zu dem Herr Kästner schon heute einlädt.

Schließlich gibt es auch einen hoffnungsvollen Ausblick auf bald endende Bautätigkeiten auf dem Gelände der Grundschule und auf die Eröffnung der Cafeteria auf dem Campus des CJD Rostock. Freuen dürfen sich unsere Schülerinnen und Schüler auch auf den in Kürze folgenden Bau der Sporthalle auf unserem Schulgelände, womit sich einige Wegezeiten verkürzen dürften.

Abschließend ermuntert Steffen Kästner noch einmal alle Schülerinnen und Schüler sich jederzeit in unser Schulleben einzubringen, kritisch auf Bewährtes und Neues zu schauen und persönliche Meinungen angemessen zu reflektieren.

Diana-Heike Matuszewski