Suchtprävention an der Wilhem Wisser-Schule

16.01.2018 CJD Nord « zur Übersicht

Suchtprävention an der Wilhelm-Wisser-Schule

Was passiert eigentlich, wenn man Cannabis raucht? – Warum trinken Leute Alkohol? – Ist Shisha rauchen illegal?

Das sind nur einige der vielen Fragen, die die Schülerinnen und Schüler der siebenten Klassen an Tina Knappig stellten.

Frau Knappig arbeitet in der Suchtberatungsstelle der Vorwerker Diakonie und war aus Lübeck in die Wilhelm-Wisser-Schule gekommen, um mit den Jugendlichen über Suchtstoffe ins Gespräch zu kommen.

So überraschte es die Klassen, dass seit Jahren immer weniger junge Menschen mit dem Rauchen beginnen. Die eigene Wahrnehmung war manchmal anders. Auch ob Cannabis nun legal oder illegal ist, sorgte durch die Freigabe als Medizin für etwas Verwirrung.

Lustiger wurde der zweite Teil der Veranstaltung: Die Rauschbrille ließ die Schüler torkeln, sie liefen gegen Stühle und griffen neben die Ball, den sie aufheben sollten. Die Jugendlichen stellten fest, dass betrunken einiges schwieriger wird und es vor allem für die Zuschauer lustig ist.

Insgesamt haben sich die Schülerinnen und Schüler eine Menge Informationen erarbeitet und wurden zum Nachdenken über das Thema Sucht und ihre Folgen angeregt.

Organisiert wurde das Ganze von den Schulsozialpädagoginnen und Schulsozialpädagogen des CJD Nord.